Archiv für Dezember, 2011

Merry Christmas!

Veröffentlicht: 24. Dezember 2011 in Verschiedenes

Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten, ein paar ruhige, besinnliche und streßfreie Tage, dass all eure Wünsche in Erfüllung gehen und einen guten Start ins neue Jahr. Mögen all eure Vorsätze durchgezogen werden. Ich habe mir nur einen Vorsatz gemacht und dieser ist, mir keine Vorsätze zu machen. Scheint wohl der einzige zu sein, den ich auch erfolgreich durchsetzen kann. 🙂

In diesem Sinne, feiert schön und kommt gut rein.

 

Eurer Joppy.

Advertisements

WTF?!

Veröffentlicht: 23. Dezember 2011 in ... und ich so: hä?, höhöhö
Schlagwörter:

Die Vorstadtprinzessin hat in ihrem lesenswerten Blog die regelmäßige Rubrik „WTF des Tages„. Diese Idee will ich auch gar nicht klauen oder kopieren, aber mir ist da gerade ein solches WTF über den Weg gelaufen, welches ich euch nicht vorenthalten möchte.

Ein namhafter Spielehersteller hat Pissoirs erfunden, bei denen man ein kleines Spiel per Pinkelstrahl steuern kann. In Japan ist das schon länger ein Renner, in England hat sich nun ein Wirt ebenfalls inspirieren lassen und diese Dinger installiert. Die Idee finde ich generell schon witzig, wenn jetzt aber auch noch Multiplayergames dazu kommen, dann werden künftig auch die Männer zu zweit auf die Toilette gehen… *gg*

Die Frage ist nur: Wenn sich der Wirte davon versprechen, dass unter anderem die Zielgenauigkeit beim Pinkel dadurch erhöht werden soll, wie soll man sich auf seinen Strahl konzentrieren, wenn man in den Monitor starrt? Aber dafür wird der Pullermann im wahrsten Sinne des Wortes zum Joystick. Cool. 😀

Es gibt sie zwar schon länger und so manchem sind sie wahrscheinlich bereits aufgefallen, aber hier kommt jetzt ein Kompendium über sie: Die Lebensformen in öffentlichen Bereichen. Eine groß angelegte Feldstudie brachte mir Erkenntnisse, über die ich mich zwar schon lange gewundert habe, sie aber nie vollständig in ihrer Tiefe verstehen konnte. Bis heute. Heute zeigten sich alle dieser Spezies auf einmal. Es ging schon morgens im Bus los, zog sich durch die U- und S-Bahn und selbst auf den Rolltreppen konnte ich sie in voller Pracht mit ihren ganzen Eigenheiten und Verhaltensmustern beobachten.

(mehr …)